Bei Säugetieren ist das Melanin, welches in 2 Varianten vorkommt- schwarzes oder braunes (Eumelanin) und das rote bzw gelbe Phäomelanin-, der chemische Grundstoff der Farben. 

Dilution ist eine Verdünnung der Grundfarbe des Haares, was bedeutet, dass weniger Pigmentkörnchen in die Haare eingelagert werden.

Das Dilute-Gen "d", dass rezessiv, verdünnt vor allem Eumelanin( schwarz /braun). Auf das Phäomelanin ( gelb/rot) hat das Dilute-Gen weniger starke Auswirkungen.

 

 

Als Ursache kommt die Mutation eines Allels in Betracht, wonach keine  vollständige Auspigmentierung des Haares gegeben ist. In manchen Fällen führt die Dilution zur Pigmentierungsverklumpung, dadurch entsteht das Erscheinungsbild eines Blauen Hundes ( charcoal, silver, champagner).

Dilute verursacht die Verdünnung des Grundpigments der Fellhaare. Dafür benötigt es allerdings 2 kleine "dd".

 

Dilute ist KEINE Krankheit!!! 

Allerdings muss man darauf hinweisen, dass es zu gewissen Problemen führen kann, wenn die Züchter zu fahrlässig damit umgehen.

Daher ist gesunde Zuchthygiene, Selektion und das genaue studieren der Ahnen von höchster Bedeutung. 


Die Universität Bern forscht seit Jahren an dem Dilute-Gen und vermutet, dass es neben dem Dilute-Gen ein weiteres Gen geben muss, welches in Kombination mit dem kleinen "d" zu Haut- und Fellproblemen führen kann. 

Da wir uns dieser Verantwortung bewusst sind, haben wir Hautproben von unseren Hunden der Forschung zur Verfügung gestellt.